Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   12.11.16 19:22
    autobinarysig101@gmx.com

http://myblog.de/sub-auf-zeit

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mein erster Tag...

09.10.14 Heute sollte also mein erster Tag werden wo ich den ganzen Tag Sklavin sein sollte... Mein Herr hatte mir schon für den morgen direkt wenn ich aufstehe Anweisungen gegeben. Ich stand auf, machte mich frisch und zog die vorgegebene Kleidung an. Ein Dienstmädchenkleid aus Lack und die passenden Schuhe dazu die mein Herr zu diesem Kleid ausgesucht hatte. Ich begab mich in die Küche und bereitete das Früstückzu und sagte meinem Herrn bescheid das es fertig war. Ich bekam Anweisung von ihm mich über den Esstisch zu beugen und die Augen zu schliessen. Als er aus dem Schlafzimmer kam,fasste er mir zwischen die Beine, spielte an mir rum und schob mir was in die Muschi. Ich konnte zuerst gar nicht zuordnen was es war,aber es dauerte nicht lang bis ich es wusste. Noch bevor ich richtig am Frühstückstisch saß began es an zu vibrieren. Es war das ferngesteuerte Vibroei, was ich jetzt den ganzen Tag lang tragen sollte damit mein Herr mit mir spielen kann wann er wollte. Nach dem Früstück kam die nächste Anweisung. Ich sollte mich ausgehfertig machen(was heisst, das ich ganz normale Kleidung tragen soll) allerdings sollte ich meinen Latexslip drunter ziehen.Ich wählte eine Jeans,ein schwarzes Shirt und weisse hohe Schuhe. Wir hatten einige Sachen ausser Haus zu erledigen und mein Herr genoss es immer wieder,ganz unauffällig für andere, mit der Fernbedienung des Vibroeis zu spielen. Es machte mich halb wahnsinnig ;-) Am Nachmittag,als wir wieder zu Hause waren schlüpfte ich wieder in mein Dienstmädchenkleid, denn ich hatte noch Hausarbeit zu verrichten Und ich wollte uns noch was leckeres kochen. Diese Zeit erwies sich aber als recht schwierig für mich auszuhalten... Mein Herr kam immer wieder zu mir,spielte an mir rum und machte mich noch geiler als ich eh schon war. Jede Berürung ließ alles in mir erbeben,es war kaum noch auszuhalten. Eigendlich wünschte ich mir endlich Erlösung. Irgendwann fasste mein Herr mir zwischen die Beine und ich musste mich am Kühlschrank festhalten weil ich es vor Lust nicht mehr aushielt. Man sah meinem Herrn an das er es sehr genossen hat mich so hinzuhalten und das er alles in der Hand hatte und mit mir anstellen konnte was er wollte. Nach dem essen ging es dann aufs Sofa zum gemütlichen Teil, ich natürlich gefesselt. Mittlerweile bebte mein ganzer Körper vor Geilheit. Mein Herr nutzte dann den ganzen Abend um seine Lust an mir auszulassen... Mal bekam ich seinen Schwanz in den Mund gesteckt mal spielte er an mir rum und endlich nahm er mich und bescherte mir einen Orgasmus auf den ich schon lange gewartet hatte. So ging mein erster Tag als Sklavin zu Ende. Sehr erschöpft und mit der Erkenntnis das ich noch mehr drauf stehe ¨benutzt¨ zu werden als ich gedacht hätte.
13.1.15 08:23
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


HERR (28.1.15 19:13)
Ergänzung:
Noch am Frühstückstisch habe ich die kleine Sklavin aufgefordert meinen Schwanz zu lutschen! Somit kniete sie vor mir in ihrem Dienstmädchen Fummel ohne Slip dafür mit stark vibrierendem Ei in der Muschi und passeneden High Heels zum Kleid! Sie fing sofort an meinen Schwanz zu lutschen worauf ich ihren Kopf festhielt und jede bewegung kontollierte bis ich sie richtig in den Mund gefickt habe bis ich in ihrem Mund abspritzte und sie alles Schluckte und alles danebengelaufende aufleckte! Diese ganze aktion hat ihr sehr gefallen aber zu kommen hab ich ihr verboten!

Ihr HERR!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung